juwelenwoche Zu den besonders beliebten Veranstaltungen im Schweizer Wintersportort St. Moritz zählen die Juwelenwochen, die stets eine exklusive Klientel in den Ort locken. Die Veranstaltungen werden alljährlich jeweils im Februar zur Zeit um den Valentinstag abgehalten.

Auf der auch Juwelen- und Platin-Woche genannten Veranstaltung versteigern die namhaften Auktionshäuser Christie’s und Sotheby’s ausgesuchte Schmuckstücke aus der Zeit um 1900 bis heute. Juweliere wie Cartier, Van Cleef & Arpels oder Bulgari sind jedoch nicht nur in den Auktionen vertreten. Filmstars, Supermodels und Mitglieder des europäischen Hochadels reisen dann ins Oberengadin und tragen zu diesem Anlass gern die neuesten Kreationen der von ihnen bevorzugen Juweliere und Schmuckdesigner.

Sotheby’s begann bereits im Jahre 1976, in St. Moritz Schmuckauktionen – Juwelenwoche – zu veranstalten. Zeitgleich zu den White Turf-Veranstaltungen – den spektakulären Pferderennen und Poloturnieren auf dem zugefrorenen See – werden von den Auktionshäusern mehrere hundert Schmuckstücke und Juwelen angeboten, manche davon sind weltberühmte Unikate, die Rekordsummen erzielen. Selbstverständlich werden diese Ereignisse sowie die Partys und Bälle von der Hochglanzpresse begleitet und dokumentiert.

Der Jet Set wohnt in dieser Zeit bevorzugt in einem der Luxushotels, von denen der noch immer überschaubare und darum umso feinere Ort geprägt wird. Die stilvolle und doch entspannte Atmosphäre von St. Moritz vor der Kulisse schneebedeckter Berge und dem zuverlässig blauen Himmel des Hochgebirges liefert den idealen Rahmen für die Juwelenwochen von St. Moritz, eine feste Verabredung für alle Liebhaber exklusiver Steine und einzigartiger Schmuckstücke.

Bookmark and Share