image Die schönste Zeit des Jahres ist, wie jeder weiß, die Ferienzeit. Diese möchte man natürlich an einem schönen Ort verbringen und viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen. Das Engadin, bzw. St. Moritz ist dafür genau der richtige Platz. Viele interessante und einmalige Sehenswürdigkeiten sind ein idealer Zeitvertreib für jeden Besucher. Ein besonderes Wahrzeichen von St. Moritz ist der „schiefe Turm“. Ja wirklich – es gibt ihn nicht nur in Pisa! Er ist der noch erhaltene gebliebene Rest aus der im 19. Jahrhundert abgebrochenen Mauritiuskirche, die wiederum bereits aus der Zeit um 1500 stammt.

So findet man in St. Moritz ebenfalls das Segantini Museum, welches 1908 erbaut wurde und dem Maler Giovanni Segantini gewidmet ist. Er lebte von 1858 – 1899 und verbrachte seine letzten fünf Lebensjahre im Engadin. Eine umfangreiche Sammlung seiner Werke ist hier zu bewundern. Ebenso sehenswert ist das Engadiner Heimatmuseum, das dem Besucher einen umfassenden Einblick in alte Lebensweisen und Traditionen gibt. Die Zusammenstellung historischer und volkskundlicher Stücke ist sehr vielseitig, umfangreich und interessant.

Es ist in einem Haus von Nicolaus Hartmann, einem namhaften örtlichen Architekten untergebracht, welches im Engadiner Stil erbaut wurde.
Übrigens, St. Moritz hat auch eine Heilquelle, deren Fassung bereits aus der Bronzezeit stammt. St. Moritz-Bad umfasst allerdings die eigentliche Kurzone dieser idyllischen Ortschaft, welche am südlichen Rand des Sees zu finden ist. Sehens- und erlebenswert ist ganz besonders das Klima in dieser beeindruckenden Gegend. Statistisch scheint durchschnittlich 322 Tage im Jahr die Sonne. Dabei ist die Luft sehr trocken – also für sonnenhungrige Nordeuropäer genau das Richtige.

Bookmark and Share